Heise-Weise.

So sehr ich seit Jahren, wie viele andere ITler auch, Stammleser des Heise-Newstickers bin, so sehr wundere und amüsiere ich mich, wie Heise sich in den letzten Monaten offensichtlich immer stärker auf die edv-verliebte, vor allem männliche, vermutlich etwas dickbäuchige und absolut gadget-geile Klientel versteift. Zusätzlich garniert mit Nachrichten, die eigentlich absolut nichts mit IT zu tun haben, aber man nun mal eben darüber schreiben will.

So ein Kleinod ist der heutige Artikel über den 30. Todestag von Elvis Presley. Etwas schwülstig geschrieben eiert sich Detlef Borchers, der Mann fürs Grobe im Newsticker, mit so Sätzen durchs Programm, die schon wirklich großes Kino sind:

„Mit seinen Bühnenauftritten signalisierte Presley dem prüden Amerika, dass Sex und Musik eine Gegenmacht bilden, die sich in den 60ern entfalten konnte. Zu diesem Zeitpunkt hatte freilich der Starkult um Presley ein Ausmaß angenommen, dass dieser den Kontakt mit der Realität verlor und das Schlimmste tat, was ein Musiker tun kann (Lester Bangs): er verachtete seine Fans und verlor sich schließlich selbst.“

Wow. Das ist schon reif für das Feuilleton der FAZ. Danach einfach noch eine kleine Runde bei heise Autos drehen, ein paar Kleinanzeigen bei heisetreff durchblättern und gemacht ist der Tag. Ich plädiere noch für die Angebote heise Fußball, heise Grillen, heise Filmchen (ihr wißt schon, für was..) und alles schön umrahmt von einem guten Heise Bier und einer Heise Aufbackpizza.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.