Vater und Internet.

So lange ich mich zurückerinnern kann, sind Computer meinem Vater schon immer unberechenbare Ungeheuer gewesen, die zwar leise vor sich hinsummten, in Wirklichkeit aber unmerkliche Gifte ausströmen, (weshalb man Computer nie in Schlafzimmern haben sollte), die Leute dazu bringen, ständig auf den Bildschirm zu schauen, bis die Augen eckig werden und überhaupt die Menschheit nicht klüger machen, sondern dümmer. Dementsprechend bedauerlich fand es mein Vater, als ich anno 1998 beruflich in die Computerbranche wechselte und auch noch Geld mit den Kisten verdiente, obwohl ich doch eigentlich den ganzen Tag nur mit Computern „spiele“.

Rund zehn Jahre später habe ich abends inzwischen Probleme, mein Notebook zu bekommen, da mein Herr Vater inzwischen seine Lieblingszeitung Hürriyet ein paar Stunden vorher im Internet liest, bevor er sie am nächsten Tag am Kiosk kauft. Zudem gibt es die Hürriyet im Internet direkt aus der Türkei und auch mit allen Mantelausgaben für alle wichtigen Regionen des Landes. Und voraussichtlich werde ich ihm den Spaß gönnen und ab August das Jahresabo für schlappe 20 Euro spendieren. Schon allein die Zahlung per Kreditkarte machte ihn völlig perplex, vermutlich dachte er noch, dass ich jetzt einen Scheck schreiben und per Luftpost in die Türkei schicken würde. 😉

Viel mehr Sorgen macht mir, dass eigentlich jetzt ein Rechner für die Eltern fällig ist und das Heimnetzwerk an sich mit drei PCs, zwei Notebooks und einem PDA so langsam in die Enterprise-Klasse aufsteigt. Dass meine Mutter sich nun daran stört, dass er mal locker 90 bis 120 Minuten am Tag vor dem Computer sitzt, versteht er natürlich nun immer noch nicht.

Ein Gedanke zu „Vater und Internet.

  1. Servus Besim,
    als meine Eltern bei mir gewohnt haben (in der Zeit als Ihre Wohnung repariert wurde), schaute meine Mutter und mein Vater auch ab und an mir über die Schulter.
    Da ich beiden einen Gefallen tun wollte, zeigte ich Ihnen die Seite
    http://de.wwitv.com/
    (Türkische Sender Online! -Man stelle sich das mal vor!),
    http://www.hurriyet.com.tr/,
    (Papa seine Lieblingszeitung Online!)
    http://www.bjk.com.tr/
    (Papa sein Lieblings Fußballclub Online!)
    -war echt OK. Nach ein, zweimal fragte er mich ob ich Online gehen könnte, damit er die und die Nachricht oder das Fußballergebnis haben könnte, -war echt gut.
    Aber selber surven will er noch nicht, -er hat Angst das er nicht weiss wo er hindrückt.

    Gruss Sarkis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.